Kfz Schaden- und Unfallgutachten

2-Kfz Schaden1

 
Nach einem unver­schul­deten Verkehrs­un­fall können Sie als Geschä­digter grund­sätz­lich einen freien und unab­hän­gigen Sach­ver­stän­digen Ihrer Wahl beauf­tragen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen.  Die Kosten hierfür werden von der gegne­ri­schen Versi­che­rung über­nommen.

Gerne kläre ich für Sie, ob ein Schaden als Baga­tell­schaden vorliegt. Sollte dieses der Fall sein, erstelle ich auf Wunsch für Sie einen Kosten­vor­anschlag. Das Gutachten wird nach Herstel­ler­vor­gaben erstellt und gibt zum Beispiel Aufschluss über die Scha­dens­summe, den Wieder­be­schaf­fungs­wert, die Repa­ra­tur­zeit sowie die even­tuell einge­tre­tene Wert­min­de­rung. Das Scha­dens­gut­achten berück­sich­tigt außerdem Fragen zum Scha­den­her­gang und diffe­ren­ziert sach- und fach­ge­recht zwischen Instand­setzen und Erneuern.
 

2-Kfz Schaden2

 
Bei der Scha­dens­ab­wick­lung bleibt es Ihnen über­lassen, ob Sie eine Kfz- Werk­statt Ihrer Wahl mit der Repa­ratur Ihres Fahr­zeuges beauf­tragen wollen oder ob sie fiktiv, also nach Gutachten, abrechnen und sich die Scha­dens­summe auszahlen lassen. Ab- und Anmel­de­kosten, die nach einem Total­schaden für die Abmel­dung des alten und die Neuzu­las­sung eines neuen Fahr­zeuges bei der Zulas­sungs­stelle entstehen, muss die gegne­ri­sche Versi­che­rung erstatten. Genauso werden die neu anzu­fer­ti­genden amtli­chen Kenn­zei­chen gegen entspre­chenden Kosten­nach­weis erstattet.

WICHTIG: Da die gegne­ri­sche Haft­pflicht­ver­si­che­rung recht­lich Ihr Gegner ist, müssen Sie leider davon ausgehen, dass versucht wird, Ihre gesetz­li­chen Ansprüche zu kürzen. Über­mit­teln Sie daher keine Infor­ma­tionen an den Gegner und gehen nicht voreilig auf Ange­bote ein.